W E R B U N G

Honor 10 Lite
tests

Veröffentlicht:

Honor mit Android Pie und Gradient-Effekt

Kommunikation

Außer LTE, den Modulen Bluetooth 4.2 und NFC unterstützt das Smartphone auch kabellose WLAN-Netze, indem es im 802.11b/g/n-Standard bei 2,4 GHz arbeitet. Man muss jedoch ohne den schnellen WLAN oder das 5 GHz Band auskommen und den fehlenden USB-C-Port akzeptieren. Aber es gibt dafür einen universellen Headset-Port. Das Behalten von dem mini-jack 3,5 mm Port ist ein noch größerer Vorteil, weil der Lautsprecher am unteren Rand nicht so gut ist – er ist laut aber sein Klang ist nicht so angenehm.

Sprachverbindungen

Was die Qualität oder Lautstärke der Sprachverbindungen betrifft, habe ich keine Vorwürfe. Die Gespräche wurden ohne Störungen geführt, die Stimme das Gesprächspartners war sauber und ausreichend laut, das zusätzliche, für das Reduzieren der Hintergrundgeräusche zuständige Mikrofon funktionierte auch richtig.


Speicher und Effizienz

Der interne Speicher des Geräts beträgt 64 GB, von welchen dem Benutzer in der Praxis ein bisschen über 53 GB zur Verfügung stehen. Aber man kann auch eine microSD-Karte benutzen, obwohl man dann auf eine SIM-Karte verzichten muss.

Das Smartphone verfügt über den Prozessor Kirin 710 mit einer 2,2 GHz Taktung, welchem 3 GB RAM und die GPU Turbo Technologie zur Seite stehen. Sie verbessert die Grafikleistungen und wirkt sich auf den geringeren Energieverbrauch aus. Bei dieser Konfiguration stehen die Leistung und Schnelligkeit von dem Gerät aus einem zufriedenstellenden Niveau bei der alltäglichen Arbeit, sogar wenn viele Applikationen im Hintergrund laufen. Ich hatte keine Verzögerungen oder Lags bemerkt und die Software wurde perfekt optimiert, hat keine Fehler. Das Smartphone hat keine Tendenzen zum Überwärmen, sogar bei längeren Gaming-Sitzungen. Man kann auf diesem die Mehrheit der Spiele aus dem Google-Laden spielen – in diesem anspruchsvollsten bemerken wir, dass die Grafikeinstellungen reduziert wurden, damit das Spiel zügig läuft.

In meinen Händen landete ein Modell, dass in Benchmarks kaum getestet werden konnte – die Mehrheit ließ sich einfach weder via Google Laden (Fehler 910) noch via apk-Datei installieren. Aber eine identische Konfiguration hat der Zwillingsbruder Huawei P Smart 2019, man kann also annehmen, dass die von ihm erreichten Ergebnisse damit übereinstimmen, was Honor in Benchmarks erreichen würde.


Quelle: GSMchoice.com

Autor: Monika Konopa

Veröffentlicht:
Autor: Jolanta Szczepaniak

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen. Sei der Erste und fang die Diskussion an!
Geben Sie Ihre Meinung hinzu!
W E R B U N G

 Leider gibt es noch keine Meinungen.

 Geben Sie Ihre Meinung hinzu!