W E R B U N G

Nokia 8.1
tests

Veröffentlicht:

Mit einem niedrigeren Preis wäre das ein Hit sein

Klang

Der Ton wird über einen einzelnen, an dem unteren Rand platzierten Lautsprecher wiedergegeben, man kann ihn einfach bedecken, wenn man das Handy horizontal hält. Er garantiert ganz gute Lautstärke und Klangqualität, obwohl er sich ins einem Preissegment nicht besonders auszeichnet. Er ist bestimmt ausreichend, wenn man die Filme und Serien anschaut, spielt oder Musik zu Hause hört. Man kann auch immer das Lieblingsheadset dank dem mini-jack 3,5 mm Port benutzen. Die Anwendung FM Radio ist auch lobenswert – die Musik kann man über Musik Play von Google abspielen.


Man soll noch ein paar Worte über das System für die Klangaufnahme Nokia Ozo sagen. Es benutzt zwei Mikrofone im Smartphone und sichert nicht nur sehr gute Ergebnisse des Aufnehmens, sondern auch reduziert wirksam die Hintergrundgeräusche aus der Umgebung während des Gesprächs.

Fotos und Video

Das Nokia 8.1 hat eine Dual-Kamera. Die Standardkamera hat einen Sony MX363 Sensor und 12 Megapixel, ein f/1.8-Objektiv und eine optische und elektronische Bildstabilisierung. Sie wird durch eine 13-Megapixel-Hilfskamera unterstützt, diese ist für die Tiefenmessung zuständig. Die Optik von zwei Linsen auf der Rückseite des Gehäuses kommt von der Firma Zeiss. Ein Nachteil ist die Tatsache, dass die Kamera ein bisschen herausragt.

Die Arbeit des obigen Kamera-Duos führt zu einer wirklich guten Qualität der Fotos bei Tageslicht und guter Beleuchtung – wenn man die Bilder auf dem Monitor vergrößert können einige Mängel, Ungenauigkeiten der Kanten und künstliche Schärfungen festgestellt werden. Ihre Arbeitsergebnisse könnt ihr unten sehen. Es gibt auch Nachteile. Die Kamera hat Probleme mit Fotografieren der Objekte, die sich bewegen, z.B.: Tiere – die werden oft verwischt. Bei schwächerem Licht überzeugen mich die Fotos nicht, das Bildrauschen ist deutlich. Nach der Qualität der Nachtfotos sieht man, dass die Smartphones aus dem höheren Preissegment viel besser sind. Zusammenfassend macht die Kamera in seinem Preissegment gute Fotos, aber es fehlt etwas Extra, was es von den Konkurrenten unterscheiden würde, mindestens den Nachtmodus, die Weitwinkelkamera oder den Modus, der das Aufnehmen der Makro-Fotos ermöglicht.

Hier gibt es Ergebnisse des Fotografierens:


Es lohnt sich auch, über die Kameraanwendung zu schrieben, die insgesamt fast alles anbietet, was nötig ist - es gibt HDR im Automat (obwohl man zu den Einstellungen gehen, um diesen Modus zu finden), es gibt ein paar Arbeitsmodi – aber man findet hier keinen Nachtmodus, man kann die Kamera-Auflösung für die Front- und Hauptkamera ändern). Es gibt auch die Funktion des Erkennens von Szenen. Die Kamera arbeitet auch mit Google Lens mit, um die Objekte zu erkennen.


Die Frontkamera hat eine hohe Auflösung (20 Megapixel) und bietet Fotos an, die gut, aber nicht imponierend sind – manchmal gibt es wenige Details und oft sieht man künstliche Schärfungen. Es fehlte den Verschönerungsmodus natürlich nicht.


Was das Aufnehmen von Videos betrifft, hat Nokia keine Schwierigkeiten. Das ermöglicht die Aufnahmen in der Qualität von 720p, FullHD und UHD 4K. Wir geben noch zu, dass es hier den so genannten Bothie-Effekt gibt, welcher ermöglicht, das Video gleichzeitig aus der Front- und Rückkamera in einer Ansicht aufzunehmen. Das Video kann man direkt aus der Kamera-Applikation via YouTube und Facebook streamen. So präsentieren sich die Videoaufnahmen:

Nokia 8.1 - sample videos (1080p)
wideo: GSMchoice.com via YouTube

Quelle: GSMchoice.com

Autor: Monika Konopa

Veröffentlicht:
Autor: Jolanta Szczepaniak

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen. Sei der Erste und fang die Diskussion an!
Geben Sie Ihre Meinung hinzu!
W E R B U N G

 Leider gibt es noch keine Meinungen.

 Geben Sie Ihre Meinung hinzu!